Gedenkstättenworkshop in Polen
29. September 2017
Stolz auf 1298 €
2. Oktober 2017
Show all
Forschen mit dem Lumbricus-Bus

ein Bericht von Ronja Teigeler (7.2) und Joelle Hansmann (7.3)

Der „Lumbricus-Umwelt-Bus“ war in Nordwalde am Klärwerk. In der Umwelt ist vieles verborgen. Das Thema „Boden und Wald“ des Wahlpflicht-Kurses Naturwissenschaften wurde vom 7. Jahrgang erforscht. Der „Lumbricus“ ist ein Projekt, das gestartet wurde, damit junge Leute die Natur erforschen können. Das Projekt existiert schon seit 25 Jahren und begann 2001 mit zwei Fahrzeugen.

Die Schülerinnen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste sammelte kleine Tiere und Pflanzen und erstellte ein Bodenprofil. Die Pflanzen wurden von zwei Schülern der ersten Gruppe untersucht. Das Bodenprofil der ersten Gruppe stammt vom Acker und wurde mit einem „Pürckhauer“ (Bohrhohlmeißel) und einem Plastikhammer erstellt. Die zweite Gruppe sammelte ebenfalls kleine Bodentiere und erstellte ein Profil des Waldbodens.

Die Tiere wurden am Ende in ihren Lebensraum zurückgebracht.

Bei den beiden Bodenprofilen gab es einen erheblichen Unterschied: Das Ackerprofil hatte einen deutlich höheren Lehmanteil als das Waldbodenprofil. Im Waldbodenprofil gab es einen größeren Sandanteil.

Die zweite Gruppe filmte die zuvor gesammelten Bodentiere und sprach dazu passende Texte.

Die gesamte Wahlpflicht-Gruppe hatte bei diesem Projekt sehr viel Spaß und lernte viel dazu. Alle Schülerinnen und Schüler bedanken sich für den Besuch des Umweltbusses und wünschen anderen Klassen, dieses Erlebnis auch erleben zu können.

Filmen mit Regina von Oldenburg (NUA)