Freude über Sprachzertifikat „DELE“
5. Juli 2018
Abschlussfeiern in der Presse
8. Juli 2018
Show all
1984 – George Orwell im Theater

Die 8. Klassen und der Informatik-Kurs der 9. Jahrgangsstufen besuchten vor den Sommerferien das Theater Münster und schauten sich eine Bühnenfassung des Romans „1984“ von George Orwell an. Mit insgesamt 106 Schülerinnen und Schülern fuhren die Lehrkräfte in Bussen zum Veranstaltungsort, um die fast zweistündige Koproduktion des Jungen Theaters und des Schauspiels Münster auf sich wirken zu lassen. Das „Kleine Haus“ mit rund 280 Plätzen war bis zum letzten Platz gefüllt mit vorwiegend jungen Menschen.

„Der in 1984 von George Orwell beschriebene Staat Ozeanien steht für totale Überwachung. Winston Smith, der immer brutaler in die Fänge dieser Überwachung gerät, beginnt ein geheimes Tagebuch zu führen als ein Zeugnis für die Zukunft, als ein Aufruf zum Widerstand. Eine Botschaft für die Ungeborenen oder doch nur eine rein subjektive Schilderung der Welt? Stück für Stück wird das Publikum in Winstons Welt gezogen und mit Fragen konfrontiert, die aktueller sind denn je: Woher weiß man, dass irgendetwas in dieser Welt real ist? Was ist Wahrheit in einer auf allen Ebenen manipulierten Kontrollgesellschaft? Wie sehr darf man Fakten trauen und welchem Wechselspiel unterliegen Wahrheit und Propaganda?“ [https://www.theater-muenster.com/produktionen/1984.html/m=188]

Nach der Exkursion äußerten sich die Schülerinnen und Schüler zum Beispiel, dass es „hammergeil“ oder auch „langweilig“ war.  Aber insgesamt zogen  viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein überwiegend positives Fazit: Die oft wechselnde Bühnenkulisse, Lichtprojektionen und Toneffekte wurden ebenso gelobt wie die schauspielerische Leistung wie Mimik, Emotionen und Ernsthaftigkeit der sieben darstellenden Personen. Auch lustige Elemente kamen gut an.

Die Frage, die schließlich alle beschäftigte, lautete: Kann so etwas wirklich passieren?

Zumindest Stichworte wie „Fakenews“, sogenannte digital vernetzte Smart-Geräte wie beispielsweise „Alexa“ oder die Pläne Chinas Regierung, mit einem „Sozialkreditpunktesystem“ die rund 1,4 Milliarden Einwohner der Volksrepublik zu einem vorgeschriebenen sozialen Verhalten zu zwingen, bringen die schon 1949 veröffentlichte Romanvorlage in die Gegenwart zurück.

 

Beitragsbild: Von Orwellino – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40875072