Herzlich willkommen, liebe Fünftklässler
3. September 2018
Rote Karte gegen Rassismus
10. September 2018
Ich, Du, Alltag, Liebe …

mit diesen Begriffen startete die Projektphase des Deutsch-Grundkurses der EF unter der Leitung von Herrn Holz (Kunst), Frau Lürwer-Patzelt, Frau Scheerer (Englisch) und Herrn Bernemann (Deutsch) in die Arbeit eines Poetry Slam.

Bereits in der ersten Projektphase zum Ende des 1. Halbjahres hatten sich die 28 Schülerinnen und Schüler des Deutsch-Grundkurses zu dem Titel, Edward Hopper –(set in (e)-motion, kreativ in die Gedankenwelt der dargestellten Personen in ausgewählten Bildern von Edward Hopper hineinversetzt und diese durch das Schreiben und Inszenieren innerer Monologe umgesetzt.

 

Nun ging es in der zweiten Projektphase einen Schritt weiter, eigene Produktionen im Sinne eines Poetry Slams waren die Aufgabe. Da dies eine sehr große Aufgabe war, haben wir uns Unterstützung von Experten geholt. Der Poetry Slammer Emeka Bob-Anyeji kam zu Beginn der Projektphase und begeisterte den Kurs durch seine offene, spontane Art. So wurden gemeinsam wesentliche Elemente eines guten Poetry-Slam Vortrags heraus gearbeitet, das Rhythmusgefühl des Vortrags erspürt und geübt. Spontane Beiträge wurden präsentiert und die Schülerinnen und Schüler merkten, dass dies einerseits gar nicht so einfach ist, doch der Mut sich auf der Bühne zu präsentieren wurde immer größer. Manche der Schülerinnen und Schüler entdeckten bereits am ersten Tag ganz neuen Stärken in sich.

Im Laufe der Projektphase kam an einem weiteren Tag der Autor Matthias Engels in den Kurs, er gab mit seinen Ideen und Vorschlägen zum kreativen Schreiben weitere Anregungen und Methoden den Schülerinnen und Schülern an die Hand, so dass sie nun diese an den von ihnen erarbeiteten Texten  anwenden konnten. Dies war angesichts der Sommerhitze in den Räumen kein Leichtes, aber der Kurs hat sich davon nicht ausbremsen lassen (wenn auch ein Eis oder ein gemeinsames Kochen während der Projektphase eine erholsame, kreative Pause bot). Die Texte wurden überarbeitet, verworfen, neu geschrieben …– und die Präsentationen geübt. Das Feedback untereinander war ein unverzichtbarer Bestandteil in dieser Phase. Am Mittwoch war es dann soweit, eine erste Bewährungsprobe stand an – die Schülerinnen und Schüler des Kurses haben als Solo-Präsentation oder zu Zweit ihre Beiträge auf der Bühne präsentiert.

Die Vielfältigkeit der Beiträge war umwerfend und überzeugend, und so wurden, wenn die Entscheidung auch schwer fiel,  die besten Darbietungen von den Schülerinnen und Schülern ausgewählt, um sie am letzten Schultag dem parallelen Mathe –Projektkurs und den zukünftigen Schülerinnen und Schülern der Einführungsphase zu zeigen.

Und,  dass dies eine gelungene Sache war, zeigte nicht nur die Begeisterung der Zuschauer, sondern auch weitere spontane Beiträge zu persönlichen Themen wurden präsentiert.

Nun konnten die wohlverdienten Ferien kommen!!

 

P.S.

Und der erste öffentliche KvG Poetry Slam steht an – dafür gerne den Termin: Freitag, 21.09.2018 um 19:30 Uhr einplanen!!!