Internationale Vorbereitungsklasse

Schülerinnen und Schüler, die ohne oder mit sehr geringen Deutschkenntnissen nach Deutschland kommen, werden an der Kardinal-von-Galen-Gesamtschule in einer internationalen Vorbereitungsklasse unterrichtet. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt im Bereich des Spracherwerbs von „Deutsch als Zweitsprache“, sie arbeiten dabei aber auch fachbezogen.

Projekte und Exkursionen unterstützen zusätzlich. So nahmen zum Beispiel im ganzen Schuljahr 2017/18 die Schüler/innen der Klasse in einem Kunstprojekt im Rahmen von Kultur und Schule teil, bei dem sie unter Leitung des Künstlers Stefan Rosendahl plastisch arbeiten und „ganz nebenbei“ ihre sprachliche Ausdruckskompetenz erweitern konnten.

Alle Schüler/innen der Vorbereitungsklasse sind zusätzlich einer altersmäßig passenden anderen, sogenannten „Stammklasse“ zugeordnet, in der sie an einigen Unterrichtsfächern teilnehmen. In welchem Umfang das geschieht, hängt vor allem von der Sprachkompetenz ab, die von der Klassenleitung der Vorbereitungsklasse regelmäßig diagnostiziert wird. Darüber hinaus spielen die fachliche Kompetenz und die bisherige Schullaufbahn eine wesentliche Rolle. Grundsätzlich halten wir eine Teilnahme an möglichst vielen Fächern, die Einbindung in Klassenaktivitäten der Stammklassen sowie in das alltägliche Schulleben für sehr wünschenswert, weil die Integration der zugewanderten Schüler/innen so gefördert wird.

Ansprechpartner/innen für die Aufnahme zugewanderter Schüler/innen sind die Abteilungsleitungen Frau Dr. Alexandra Brintrup-Feldhaus (bis etwa zum 13ten Lebensjahr) und Herr Josef Ferling (für ältere Jugendliche). Herr Konrad Kathmann berät, wenn (bei entsprechend vorhandenen Deutschkenntnissen) eine Aufnahme in die gymnasiale Oberstufe infrage kommt. Melden Sie sich bitte im Sekretariat (2573 93400), sie werden dort mit der zuständigen Abteilungsleitung verbunden.