Schulkonferenz beschließt großen Schritt zur „digitalen Schule“
14. Mai 2021
Schule in Coronazeiten – Informationen kompakt
20. Mai 2021
Show all
„Dem Täter auf der Spur“– Kriminell gute Lapbooks aus dem Deutschunterricht

In der letzten Woche präsentierten die Schüler*innen der Klasse 7.1 die besten Krimi-Lapbooks aus dem Distanzunterricht. „Dem Täter auf der Spur“ lautete die Unterrichtsreihe.

„In den Ferien haben die Schüler*innen verschiedene Krimis gelesen“, so Deutschlehrerin Sabine Broscheit. „Das Kettenlesen praktizieren wir seit dem 5. Schuljahr.  Kettenlesen bedeutet, in allen Ferien wird ein Buch gelesen. Das ist das Minimum im Deutschunterricht.“

„Glennkil“ von Leonie Swann und „Der Sommerfänger“ von Monika Feth mit über 400 Seiten nahmen sich die Leseratten der Klasse 7.1 vor. Für die, die in der Sportklasse den Fußball dem Lesen vorziehen, gab es den Jugendkrimi „Versteckspiel“ von Friederike Schmoe.

Und nach dem Lesen ging es an die wirkliche Arbeit. Es wurde recherchiert, untersucht und gebastelt. In der letzten Woche dann präsentierten Lennox Pohl, Marvin Barzcak, Amelie Huber und Daniel Druschaew die schönsten Lapbooks der Klasse.

Wie viel die Schüler*innen durch das digitale Unterrichten in den letzten Monaten und Wochen lernen konnten, zeigte Daniel Druschaew mit seinem Lapbook zum Krimi „Foulspiel“ von Angela Gerrits. Denn nichts hatte Daniel mehr mit der Hand geschrieben. Nach der Recherche hieß es, fein säuberlich alles in den PC eingeben, layouten und ausdrucken.

Lehrerin Sabine Broscheit ist stolz auf ihre Schüler*innen. Mal sehen, welche Ergebnisse die neue Unterrichtsreihe „Winter adé, hier kommt der Frühling“ zum Thema Gedichte bringt.