Neue Leitung in der gymnasialen Oberstufe
12. Dezember 2020
„Es steht in der Zeitung“ – Arbeit mit der digitalen Differenzierungsmatrix
17. Dezember 2020
Show all
„Leben, Lernen und Spielen wie die Römer“ – praktisch arbeiten im Distanzunterricht

die Römerkonferenz - Digital

Hands-on-Aktivitäten sind im Distanzlernen unglaublich wichtig, damit die Schülerinnen und Schüler Lernen nicht nur digital und durch das Herunterladen von Arbeitsblättern erleben, sondern auch ganz praktisch, mit Spaß und etwas Augenzwinkern“, findet Dr. Alexandra Brintrup-Feldhaus. Und da ihr Latein als Muttersprache Europas besonders am Herzen liegt, hofft sie über die Begeisterung für die Römer auch das Interesse an der Sprache zu wecken.

Damit das praktische Lernen im Gesellschaftslehre-Unterricht auch zu Hause  nicht zu kurz kommt, packte die Fachlehrerin für die Schüler*innen der Klasse 6.1 ganz besondere Postpakete: die Grundausstattung für  verschiedene praktische Aufgaben in den nächsten Wochen (schließlich kann man Schüler*innen im Moment ja nicht einfach zum Einkaufen schicken).

Den Auftakt machen römische Kleidungsstücke und Schuhwerk: Mit Bettlaken kann man rasch das Anlegen einer Toga üben und ein Selfie schießen. Für die Römersandalen erhielten die „discipuli“ (lat. „Schüler“) Materialpäckchen incl. Schnittmuster. Präsentiert wird die stilechte Fußbekleidung in einer „Römer-Videokonferenz“ (s. u.) – natürlich angetan mit Toga oder Tunika – wer will, sogar mit einem selbstgemachten Lorbeerkranz.

Ganz praktisch geht es weiter mit dem Ausprobieren römischer Spiele (mit Bewertung und Wahl des beliebtesten Spiels), dem Backen römischer Brötchen und einem Online-Latein-Kurs mit Asterix, Obelix und natürlich Caesar.

Und so sehen die ersten Ergebnisse aus:

SALVETE  DISCIPULI! Römer-Konferenzen gestartet: Distanzlernen auch für Imperatoren, Senatoren und vornehme Römerinnen….

Gleich in zwei Dutzend nahmen vornehm gewandete Senatoren, Römerinnen und Imperatoren an der ersten digitalen Römerkonferenz der Klasse 6.1 teil. Magistra Brintrup-Feldhaus und Fremdsprachenmaus Tom Musculus  (bekannt aus dem Englischunterricht) hatten eingeladen.

Im Mittelpunkt der Konferenz standen die Themen „Römischer Schick“, Alltagsleben in den Villen, aber auch Mietshäusern sowie Geld. Wo kommt z.B. der Begriff Moneten her? Und warum sind auf den Münzen der Römer Feldherren und Kaiser abgebildet? Fragen, die wissbegierige Sechstklässler gerne beantworten möchten.

Die Schülerinnen und Schüler waren dazu nicht nur in die Römerrollen geschlüpft, sondern auch bestens vorbereitet durch ihre Wochenplanarbeit und das Römerkino. Letzteres wurde ermöglicht durch das neue Kooperationsangebot des ZDF für die Schulen (Terra X PLUS Schule).

Klicken Sie zum Anschauen einfach auf die Bilder…